Immunkraft stärken mit selbstgemachtem Peeling

Neben der Handhygiene ist in dieser schwierigen Zeit auch ein Peeling der Hände ratsam. Ein Peeling, das gut durchblutet, aktiviert und immunstärkende Wirkung zeigen kann. Man nehme:

½ Esslöffel Mandelöl
1 Tropfen Kardamom-Öl
1 Tropfen Zedern-Öl
1 Tropfen Limetten-Öl
2 Tropfen Grapefruit-Öl
1 TL Rohrohrzucker

Das Zedern-Öl (auch Himalaya-Zedern-Öl geeignet) hat immunstärkende Wirkung, gibt Kraft, Mut und Stabilität. Kardamom ist erwärmend und gibt doch keine Hitze, wirkt dadurch entspannend, entkrampfend und schleimlösend. Die Limette ist fruchtig, klärend und rundet ab, während die Grapefruit motivierend, anregend und Lymphfluss fördernd wirkt. Wir nehmen also unser Mandelöl in einen Tiegel, tropfen die Öle hinzu und mischen den Zucker unter (Zucker ist sanfter als Salz, was den Händen gut tut). Die Peelingmasse geben wir nun, schön vermischt, auf unsere Hände und reiben und waschen sie sanft damit. Jeden Finger massieren wir einzeln, die Handflächen innen und außen. Anschließend wird das Peeling in warmem Wasser abgewaschen.

Alle Zutaten in unserem Laden!

TIPP von Marlies Duwe

Besprühen Sie Ihre Schutzmasken mit Atmewohl Air Spray oder Zirbenwald, beides  von Primavera.
3-4 Sprühstöße auf die Maske geben, etwas trocknen lassen und schon pflegen Sie Ihre Atemwege. Es riecht gut und schützt. Gleichzeitig Hautschutz bietet das benetzen der Maske mit Rosenwasser (ebenfalls Primavera). Aromatherapeutisch gesehen wirkt der Duft von Rose harmonisierend, was ein angenehmer Nebeneffekt ist. Alles natürlich bei uns erhältlich.

Kühlen Kopf bewahren

…..ist wohl der wichtigste Rat in dieser besonderen Zeit. Im Kosmetikstudio sorgen wir für möglichst saubere Atemluft, Handhygiene und setzen auf die Stärkung des Immunsystems, um es gegen Angreifer fit zu machen.
Ätherische Öle können bei erhöhter Keimbelastung helfen. Die keimreduzierende, antibakterielle Wirkung naturreiner ätherischer Öle ist umfassend untersucht und nachgewiesen. Ätherische Öle können die Keimbelastung in der Luft, auf Gegenständen, und auch auf Haut und Schleimhaut deutlich reduzieren.
Besonders wirksam und kostengünstig lassen sich Hygienemaßnahmen durch den Einsatz von Aromapflege und Raumbeduftung durchführen. Bereits in den 60er Jahren wurden die ersten Tests dazu durchgeführt. In manchen Räumen finden sich weit über 200 verschiedene Bakterienstämme. Bereits 30 Minuten nach Versprühen von Nadel- und Zitrusdüften ist die keimtötende Wirkung nachweisbar. Eine Schweizer Untersuchung hat gezeigt, dass die Einspeisung ätherischer Öle in Lüftungsanlagen nachweislich antibakteriell und damit reinigend wirkt.

Zum Schutz vor Ansteckung und zur Pflege der Schleimhäute kann man auch täglich ein Nasenöl verwenden oder den Mund mit Öl-Spülung stärken. Alternativ eignet sich als Fertigprodukt „Atmewohl Nase frei Stick bio“ von Primavera.

Nasenöl-Rezept:
10ml Sesamöl
2 Tropfen Ravintsara bio
1 Tropfen Benzoe Siam bio
Mehrmals täglich mit einem Watteträger im Naseneingang auftragen. Schützt schon beim Einatmen.

Mundöl-Rezept:
100ml Sesamöl bio
3 Tropfen Nelkenknospe bio
9 Tropfen Latschenkiefer bio
9 Tropfen Orange bio
Einen Teelöffel der Mischung circa zwei Minuten gurgeln, durch die Zähne ziehen, im Mund bewegen, dann in ein Tuch spucken und im Restmüll entsorgen. Alternativ die Produkte von Eliah Sahil mit hochwirksamem Kurkuma oder das Mundöl von Michael Droste Laux.

Reinigung der Raumluft:
Bio Airspray Lemongras
Bio Airspray Clean Air
Bio Airspray Zirbelkiefer