Update Sonnenschutz

Oberstes Gebot sollte es sein auf Nanopartikel und Mikroplastik zu verzichten und auf mineralischen statt chemischen Sonnenschutz zu setzen. Auch im konventionellen Drogeriemarkt findet man mittlerweile mineralischen SonnenschutzUpdate Sonnenschutz_1200x600, allerdings meist mit Nanopartikeln. Zu erkennen ist das daran, dass in der INCI, also der Zutatenliste, der Zusatz „nano“ auftaucht. Microplastik ist z.B. als Acrylat deklariert. In zertifizierter Naturkosmetik ist das ein Tabu, ebenso wie bedenkliche Konservierungs- und Duftstoffe. Wer beim Sonnenschutz also auf zertifizierte Naturkosmetik setzt, gönnt seiner Haut nicht nur besonders verträglichen Schutz. Auch in Sachen Pflege wird ein Plus geboten: Wertvolle Öle und natürliche Pflegestoffe aus Pflanzenextrakten sorgen schon während des Sonnenbades für die Haut. Ausgewählte Beschützer aus unserem Naturkosmetikregal sind die Firmen Biarritz, I+M und Santa Verde. Für die Kids haben wir auch die Pflege von Weleda.

Hanf macht schön

hanf_macht-schoen_1200x600Ein regelrechter Hype ist zu beobachten um Hanföl und den aus Hanf gewonnenen Wirkstoff CBD (Cannabidiol). Das ist ein Cannabinoid, das im Gegensatz zu anderen Inhaltsstoffen der Hanfpflanze keine psychoaktiven, also berauschenden Wirkungen hat. Für Beauty-Produkte wird bisher vor allem Hanföl verwendet. CBD und Hanföl unterscheiden sich deutlich. Hanföl wird durch Kaltpressung aus den Samen gewonnen und enthält keine nennenswerten Mengen CBD. Der aktive Wirkstoff CBD wird meist aus den Blüten der weiblichen Hanfpflanze durch Extraktion gewonnen. Wir unterscheiden also ein Hanfsamen-Pflegeöl (Primavera) von der CBD-Salbe zum Beispiel von Bioturm. Bei den in der EU zugelassenen Hanfsorten handelt es sich um Züchtungen, die nur weniger als 0,2 Prozent THC enthalten dürfen. Da in kosmetischen Produkten Tetrahydrocannabinol (THC) verboten ist, können wir auch sicher sein, dass das Produkt keinen Rausch auslöst.

Weil Hanfsamenöl in seinem Fettsäurespektrum dem der Haut ähnelt, liebt vor allem trockene Haut das Hanföl. Beruhigend, regenerierend, feuchtigkeitsbewahrend  –  wir empfehlen Hanföl und Hanfölprodukte insbesondere für trockene und reife, aber auch für gereizte und irritierte Haut. Als Geheimtipp wird das Öl schon seit längerem zur Pflege von Haut gehandelt, die durch Neurodermitis oder Psoriasis stark angegriffen ist.  Haare werden von den aus Hanf gewonnenen, pflegenden Substanzen geglättet und sind leichter kämmbar (Shampoo, Spülung und Haarkur von I+M).

Auch wenn Hanf kein Wundermittel ist, so scheint klar zu sein: Hanfprodukte helfen bei trockener Haut und sind wirksam gegen Bakterien und Entzündungen. Dazu kommt, dass Hanf zu BIO passt: Tatsächlich ist Hanf eine Pflanze, der der ökologische Anbau entgegenkommt. Sie benötigt keine Pestizide oder Herbizide und kommt ohne Kunstdünger aus. Außerdem lockert sein weitverzweigtes Wurzelsystem den Boden. Das macht ihn zu einer guten Vorfrucht im Öko-Anbau. Alle Teile der Pflanze können genutzt werden, was auch ganz im Sinne einer umweltfreundlichen Praxis ist.

Kurz: Hanfsamenöl dringt in tiefere Schichten ein, enthält Linolsäure, stärkt die Barrierefunktion der Haut, hilft ihr Feuchtigkeit zu speichern, aktiviert den Hautstoffwechsel und unterstützt die Neubildung von Zellen. Zudem wirkt das Öl entzündungshemmend und antioxidativ. Das kann die Hautalterung verlangsamen.

Saisonstart für schöne Beine

Schöne Beine

Schöne BeineRöcke, Shorts und Hängematten lenken den Blick auf nackte Beine. Höchste Zeit also, das naturkosmetische Pflegesortiment zu nutzen. Die mehr oder weniger stark ausgeprägten Dellen sind für viele Frauen das Problem Nummer eins. Neben einer guten Durchblutung sind Öle, Cremes, Scrubs, Massagen und Lotionen jetzt gefragt. In unserem Geschäft und auch in den Behandlungen finden unsere Kunden hochwertige Produkte ausgewählter Hersteller. Massagen bereiten die Haut auf nachfolgende straffende Öle, Cremes und Lotionen vor. Die Produkte können allerdings auch direkt in die Haut einmassiert werden. Tonisierende Substanzen sollen dabei Haut und Gefäßsystem erfrischen. Auf die altindische Lehre Ayurveda berufen sich die Hersteller KADHI und FARFALLA. Das -Khadi Kräuter Celluliteöl- enthält anregendes Senföl und eine Komposition von zehn Kräutern, darunter Zimt, Pfeffer, Safran und Kurkuma. FARFALLA setzt auf Centella Asiatica, bekannt als Tigergras. Das -Centella-Öl- empfiehlt Farfalla als Basispflege für Gesicht und Körper. Auch das SANTAVERDE -Body Firming Gel- ist mit dem Feuchtigkeitsspender Aloe Vera-Saft und den in Arzneizubereitungen für Venentherapeutika zum Einsatz kommenden Pflanzenextrakten Efeu, Mäusedorn und Koffein hoch wirksam. Sommerfrische Peelings, die die Haut von abgestorbenen Schuppen und Unreinheiten befreien, sind im Sommer ein Muss, vor allem wenn Selbstbräuner zum Einsatz kommen. Im BENECOS -Shower Scrub-  stecken beispielsweise zerkleinerte Mandelschalen, Aprikosenkerne und Holunder. Die Marke ELIAH SAHIL glättet und verfeinert im Produkt -Bio Peeling Rose Again- mit Himalaya Salz, Argan-Pulver und Rose. Nicht zu vergessen ist -Ocean Peel Meersalz- von TAUTROPFEN, das zudem noch rückfettendes Weizenkeimöl enthält. Und: Naturkosmetikhersteller setzen  bei Ihren Produkten garantiert keine Mikroplastik als Peelingkörper ein. Hochwertige Wachse mit Pflegefaktor benutzen wir zur Enthaarung in unseren Pflegeräumen. Kurz: Sommerschöne Beine – naturkosmetische Produkte helfen dabei. Buchen Sie rechtzeitig einen Termin zur Behandlung oder besuchen Sie uns im Geschäft. Wir beraten Sie gerne!

  • Sanfte Verfeinerung des Hautbildes
  • Belebung von Körper und Geist
  • Hautstraffung
  • Schönheitspflege