Natürlicher Glanz statt radikaler Chemie

Naturkosmetische Pflanzenhaarfarbe färbt sanft ohne Schaden anzurichten und pflegt dabei auch noch die Haare. Der Umgang mit den Produkten ist allerdings etwas aufwändiger. Da ist gute Beratung Gold wert.

Frauen und auch 3-5% der Männer färben ihre Haare etwa fünfmal pro Jahr. Die Entscheidung für Naturfarben fällt leicht, wenn man sich die Nebenwirkungen der chemischen Produkte betrachtet. Manchen Menschen brennen auch die chemischen Keulen auf der Kopfhaut, was als erste Warnung zu verstehen ist. Zuverlässige Qualität ohne kritische Inhaltsstoffe bietet eine natürliche Haarfarbe. Darum wollen wir hier schildern, wie eigentlich eine Naturhaarfarbe entsteht: Blätter, Früchte und Wurzeln werden getrocknet und vermahlen. Je feiner der Mahlgrad, desto ergiebiger die Farbe. Gut ist dabei, wenn alle Farben eines Produktes im gleichen Mahlgrad vorliegen. Pulver von den Färbepflanzen wird dazu in der ganzen Welt aus biologischem Anbau gekauft. Indien ist der Hauptlieferant für unseren Kontinent.

Kunden, die sich noch nie die Haare gefärbt haben, tun gut daran, sich vorab ausführlich zu informieren, die Färbeanleitung exakt zu befolgen und auf alle Fälle eine Probesträhne zu färben (oder Haare aus der Bürste sammeln und einfärben), um unangenehme Überraschungen zu vermeiden. Hilfreich sind ein Thermometer zur Messung der Anrührflüssigkeit und ein Färbepinsel. Mit dessen spitzem Ende lassen sich Scheitel ziehen. Der Pinsel trägt am Ansatz auf, der eventuell integrierte Kamm zieht die Farbe in die Länge. Handschuhe und Abdeckhaube liegen den Packungen von Khadi und Ayluna bei.

Kleine Tipps aus dem Kosmetikstudio:

  • Wir empfehlen, die Haare vor dem Färben mit Lavaerde-Shampoo zu waschen oder eine Detox- oder Aktivkohle-Haarmaske  (z.B. von Khadi) aufzubringen, damit die Farbe besser aufgenommen werden kann.
  • Bei grauen Haaren ist die Deckkraft besser, wenn sie mit Henna vorgefärbt werden.
  • Nach dem Färben sollten die Haare 24-48 Stunden nicht gewaschen werden, damit der Färbevorgang vollständig abgeschlossen wird.
  • Um die Farbe vor dem ersten Waschen besser zu fixieren, bieten wir Haaröl an. Das fixiert und pflegt zugleich.
  • Oberstes Gebot beim Färbevorgang ist die Temperatur einzuhalten. Daher empfehlen wir auch mit zwei Behältern zu arbeiten und die angerührte Farbe im Wasserbad warmzuhalten. In unserem Geschäft finden sich dazu passende Thermometer.

Die Firma Khadi weist darauf hin:
„Die Verarbeitung der eingesetzten Farb- und Heilpflanzen orientiert sich an der ayurvedischen Lehre und verspricht hohe Deckkraft auch bei grauem Haar. Allerdings ist dafür ggf. eine Vorfärbung nötig. Zur Vorbereitung der Färbung haben wir ein Produkt entwickelt, das die Haare mit Hilfe von Aktivkohle aus der indischen Stachelbeere Amla intensiv vorreinigt.“

Die Firma Ayluna glänzt mit 12 Farbnuancen und ergänzt die Färbepflanzen  durch Bockshornklee, der die Färbung vertieft und dem Färbebrei eine gute Konsistenz gibt.