Tipp: Mundhygiene

Wie wichtig eine gesunde Mundhöhle ist zeigt eine neue britische Studie, die am 15. Januar veröffentlicht wurde. Schon lange betonen Zahnmediziner die Wichtigkeit der sog. oralen Immunkompetenz (Pfützner Science & Health Institute, Mainz). Mit einer Initiative vernetzten die Experten Industrie und Verbände, um unnötig schwere Verläufe bei einer Viren-Infektion zu verhindern.

Der Mund ist die erste Barriere der Abwehr, stellen doch bakterielle Infektionen und Unreinheiten ein hohes Risiko dar. Oft ist eine schlecht gepflegte Mundhöhle die Quelle für Infektionen aller Art. Wir haben recherchiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass wenn Mund- und Nasenschleimhaut intakt sind, es Erreger schwer haben einzudringen. Vom Ölziehen, Zähne bürsten, Mundspülen und Zungeschaben können wir nun berichten. Wir haben die Wirkstoffe genau unter die Lupe genommen, eine Auswahl getroffen und in unser Sortiment aufgenommen.

„……..darüber hinaus steht Medizinern und Zahnärzten mit dem sogenannten aMMP-8-Test (MMP-8: aktivierte Matrix-Metallo-Protienase-8) ein effektiver Test zur Verfügung, um die Schutzwirkung der oralen Immunbarriere zu bestimmen. Der von der Universität Helsinki und dem deutschen Biotech-Unternehmen Dentognostics entwickelte Schnelltest dauert nur 5 Minuten und kann sowohl kontaktfrei zu Hause als aMMP8-Selbsttest oder direkt beim Zahnarzt oder Mediziner durchgeführt werden. Der Test bestimmt die Aktivität eines Enzyms, das die Barriere durch Gewebeabbau (Kollagenolyse) löcherig macht. So haben Bakterien und Viren leichtes Spiel, in den Körper einzudringen.“

Das einfachste Mittel ist zunächst die Zahnbürste ordentlich zu reinigen, denn hartnäckige Infektionen können das Ergebnis einer permanenten Reinfektion durch eine verunreinigte Zahnbürste sein. Zur Desinfektion der Zahnbürste legt man den Bürstenkopf für 10 Minuten in Mundwasser und spült ihn anschließend mit heißem Wasser gründlich aus. Am Abend Gurgelkönig werden und somit Mund und Rachen vor dem zu Bett gehen ausgiebig zu reinigen kann vor Krankheitserregern einen wesentlichen Schutz bieten.

Infektionsschutz und Hygiene mit ätherischen Ölen

Nachfolgend unsere Empfehlungen zum aktuellen Thema:

Viren, Bakterien, Störsender – biochemische und andere Herausforderungen der Jetztzeit. Die Globalisierung hat neben vielen Vorteilen auch eine ganze Reihe Angriffe parat, denen wir angemessen begegnen lernen müssen.
Im Folgenden die Rezepturen der Firma Primavera (T= Tropfen):

Grundmischung: Viren- und Bakterienschutz

  • 25 T Douglasfichte
  • 10 T Ravintsara bio
  • 15 T Thymian linalol
  • 75 T Zitrone Bio

So wird`s gemacht: Alle ätherischen Öle mischen und als Grundmischung in eine Leerflasche geben. Zur Raumbeduftung eines 25 Quadratmeter großen Raumes ca. 6 bis 8 Tropfen in die Duftlampe geben.

Raumspray „Störsender“:

Diese Mischung stört die Kommunikation von Bakterien, die sich mittels „Riechmolekülen“ tatsächlich „abstimmen“, um im Verbund „anzugreifen“. Kommen nun ätherische Öle ins Spiel, wird diese Kommunikation gestört und eine Rudelbildung verhindert.

  • 50ml Wodka
  • 5 T Zitrone
  • 5 T Thymian linalool
  • 5 T Wacholderbeere
  • 5 T Litsea
  • 5 T Kardamom
  • 3 Tropfen Thymian thymol
  • 2 T Nelke

So wird`s gemacht: Alle Zutaten in eine Leerflasche geben. 2-3 Sprühstöße alle 2-4 Stunden im Raum versprühen.

Antibakteriell und antiviral wirksames Nasenöl:

  • 10 ml Mandelöl
  • 2 T Ravintsara
  • 1 T Benzoe siam

So wird`s gemacht: Zum Desinfektionsschutz täglich mehrmals mit einem Watteträger im Naseneingang auftragen. Schützt schon beim Einatmen vor Keimen.

Alle Zutaten in unserem Shop Helle Halle 1a in Lippstadt!

[Beitragsbild von Nadi Lindsay von Pexels]