10 naturkosmetische Tipps für Zuhause

Weil ja derzeit alle Behandlungen ausfallen, kommen hier 10 DIY-Tipps unserer Kosmetikerinnen, die zuhause bequem angewendet werden können und Körper und Seele gut tun.

  1. Abends eine Anti-Stress-Maske von I+M auflegen und in Ruhe geniessen.
  2. Wärme, Wohlgefühl und Geborgenheit spüren mit einem Öl-Molke-Bad (z.b. Lavendel von Bioturm) zur Entspannung. Türe schließen, Zeit nehmen und bewusst abtauchen.
  3. Was kann Mann für Frau oder Frau für Mann tun? Bei uns gibt es eine Fülle von aromatischen Massageölen. Da muss man nicht Hammammeister sein um seinem/r Liebsten eine wohlige Massagestunde mit Hin- und Rückrunde bescheren zu können.
  4. Wegen vermehrter Heizungsluft, die unseren Körper in der kalten Jahreszeit arg strapaziert empfiehlt sich eine hochwertige Bodylotion nach der Dusche. Man fühlt sich gleich viel besser!
  5. Ein natürliches Raumspray, z.b. „Gute Laune“ oder „Konzentration“ von Primavera, helfen dem müden Hirn im homeoffice wach und konzentriert zu bleiben.
  6. Die Kälte und besonders die Desinfektionsmittel strapazieren unsere Hände und Nägel. Angenehme Handbäder von Dr. Hauschka, beispielsweise Moor/Lavendel oder Rose oder Zitrone/ Lemongras verwöhnen die Hände in einem warmen Handbad. Danach gut abtrocknen und mit der neuen intensiven Med-Handcreme eincremen. Als krönender Abschluss werden die Hände dann mit Dr. Hauschkas Nagelöl verwöhnt. Neu ist die Pipette, die eine genaue und saubere Dosierung ermöglicht.
  7. Sich nur mit gesunder und vitalstoffreicher Ernährung versorgen, viel an der frischen Luft sein, ausgiebige Spaziergänge einplanen und ausschlafen.
  8. Mit Maskenspray für eine hygienisch-einwandfreie Maske sorgen und damit die Gesichtshaut schonen. Auch ein Sprühtoner für das Gesicht (Rose oder Hamamelis) wirkt erfrischend und klärend.
  9. Zur Entsäuerung ein Edelstein-Basenbad von Michael-Droste-Laux. Es pflegt auf besondere Weise durch Aktivierung der Eigenregulation und (Tipp von Marlies) wichtig: danach nicht abduschen und nicht eincremen. Mindestens eine halbe Stunde im Wasser bleiben.
  10. Zur Durchwärmung und Entspannung, zur Pflege der Füße sei ein Fußbad bei einer schönen Tasse Tee empfohlen. In der Winterzeit Salbei, von Dr. Hauschka das Wind und Wetter-Bad oder auch hier das Michael Droste-Laux Edelstein-Basenbad. Mit einer langstieligen Fußbürste können die Füße on top nun massiert werden. So nice!

Tipp: Mundhygiene

Wie wichtig eine gesunde Mundhöhle ist zeigt eine neue britische Studie, die am 15. Januar veröffentlicht wurde. Schon lange betonen Zahnmediziner die Wichtigkeit der sog. oralen Immunkompetenz (Pfützner Science & Health Institute, Mainz). Mit einer Initiative vernetzten die Experten Industrie und Verbände, um unnötig schwere Verläufe bei einer Viren-Infektion zu verhindern.

Der Mund ist die erste Barriere der Abwehr, stellen doch bakterielle Infektionen und Unreinheiten ein hohes Risiko dar. Oft ist eine schlecht gepflegte Mundhöhle die Quelle für Infektionen aller Art. Wir haben recherchiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass wenn Mund- und Nasenschleimhaut intakt sind, es Erreger schwer haben einzudringen. Vom Ölziehen, Zähne bürsten, Mundspülen und Zungeschaben können wir nun berichten. Wir haben die Wirkstoffe genau unter die Lupe genommen, eine Auswahl getroffen und in unser Sortiment aufgenommen.

„……..darüber hinaus steht Medizinern und Zahnärzten mit dem sogenannten aMMP-8-Test (MMP-8: aktivierte Matrix-Metallo-Protienase-8) ein effektiver Test zur Verfügung, um die Schutzwirkung der oralen Immunbarriere zu bestimmen. Der von der Universität Helsinki und dem deutschen Biotech-Unternehmen Dentognostics entwickelte Schnelltest dauert nur 5 Minuten und kann sowohl kontaktfrei zu Hause als aMMP8-Selbsttest oder direkt beim Zahnarzt oder Mediziner durchgeführt werden. Der Test bestimmt die Aktivität eines Enzyms, das die Barriere durch Gewebeabbau (Kollagenolyse) löcherig macht. So haben Bakterien und Viren leichtes Spiel, in den Körper einzudringen.“

Das einfachste Mittel ist zunächst die Zahnbürste ordentlich zu reinigen, denn hartnäckige Infektionen können das Ergebnis einer permanenten Reinfektion durch eine verunreinigte Zahnbürste sein. Zur Desinfektion der Zahnbürste legt man den Bürstenkopf für 10 Minuten in Mundwasser und spült ihn anschließend mit heißem Wasser gründlich aus. Am Abend Gurgelkönig werden und somit Mund und Rachen vor dem zu Bett gehen ausgiebig zu reinigen kann vor Krankheitserregern einen wesentlichen Schutz bieten.

Wie der Ingwer ins Badezimmer kommt

Bereits im Setzling-Alter werden die kleinen Pflänzchen von Agronomen bemuttert. Gut betreut dürfen sie bald in die Pflanzenschule auf Madagaskar ziehen. Haben sie die erste Reifeprüfung bestanden, geht es raus auf`s Land: Madagaskar hat etwa 2000 Kleinbauern, die biologisch arbeiten und eng verbunden sind mit der Schweizer Firma Farfalla.  Die ganze Dorfgemeinschaft profitiert vom Anbau. Wenn die Ingwerpflanzen ausgewachsen sind werden sie geerntet und gelangen in die Destillerie. Hier geben die Pflanzen nun endlich das begehrte ätherische Öl frei. Abgefüllt in luftdichten Flaschen geht das Bio-Ingweröl nun auf die weite Reise von Madagaskar in die Schweiz. Sobald das Öl in der Schweiz angekommen ist, wird das Öl auf Qualität geprüft. Erst wenn diese Prüfung bestanden ist, wird in der hauseigener Produktion abgefüllt oder in einer naturkosmetischen Formulierung weiterverarbeitet: in Duschgel, Shampoo, Body-Öl, Raumspray usw.. Die fertige Rezeptur wird nun erneut geprüft und muss hohe bakteriologische und physikalische Qualitätsprüfungen bestehen. Geschafft! Nun wird das Produkt abgefüllt und auf die Reise in unseren Laden in der Hellen Halle geschickt. Hier präsentieren wir die gelieferten Kostbarkeiten in unseren Regalen und beraten Sie gerne dazu.

Dann geht es auf die letzte Reise zum Einzug in Ihr Badezimmer!

AloeVera, Mandarine, Berglavendel und Mimose, Manuka und Orangenblüte  –  alle Pflanzen werden auf diese oder ähnliche Weise verantwortungsvoll gezogen und verarbeitet. Das Ergebnis sind einzigartig wirkungsvolle Produkte. Alle Farfalla-Produkte führen wir derzeit mit 10% Rabatt.

Rosacea – Ernährung, Gesichtspflege und Alltagsgestaltung

Möglichst frische und unverarbeitete Lebensmittel, die zudem entzündungshemmend wirken, sollte man zu sich nehmen. Da ist der Reichtum an Vitaminen wichtig: Vitamin C (Brokkoli, Paprika), Vitamin A (Möhren, Süßkartoffeln), Vitamin B (Weizenkeimöl), Zink (Haferflocken) und Omega-3-Fettsäuren (Wildlachs, Leinsamen). Als entzündungshemmend gelten Mahlzeiten, die klein sind und den Körper nicht zu stark fordern. Essen Sie also lieber etwas öfter und dafür weniger als zu große Mahlzeiten. Eine Würze mit Kurkuma kann ebenfalls entzündungshemmend wirken, wie auch das in unserem Geschäft erhältliche Jaipur-Curry aus eigener Herstellung. Wer die China-Studie gelesen hat, weiß um die schädliche Wirkung von Milch. Greifen Sie lieber zu Alternativen wie Hafer- oder Reisdrink, die auch gerne mit Kalzium angereichert sein dürfen.

Leicht, fettarm und ohne reizende Inhaltsstoffe sollte die Gesichtspflege sein. Testen Sie, was Ihre Haut am besten verträgt. Cremes aus Tiegeln entnehmen Sie am besten mit einem Spatel, damit sich darin keine Bakterien bilden. Konventionelle Kosmetika mit Mineralölen dichten die Haut ab und werden nicht gut vertragen. Greifen Sie zu natürlichen Produkten ohne Duft-, Farb-, und Konservierungsstoffen. Und natürlich: keine Peelings verwenden. Gut verträglich sind unsere Gele, eine Öl-in Wasser Textur und Cremes für eine empfindliche Haut. Manche brauchen fettige, andere eher leichte Feuchtigkeitscremes. Auch eine ausgewählte Reinigungsmilch ist hilfreich. Inhaltsstoffe wie Weihrauch, Aloe Vera und Süßholzwurzelextrakt wirken sich ebenfalls positiv aus.

Auch der Alltag sollte am besten reizarm und wohl temperiert sein. Starkes Schwitzen kann Brennen und Rötungen verursachen. Stress reizt Körper und Seele und fördert eine Hormonausschüttung, die unerwünscht ist. Lassen Sie es ruhig angehen, auch beim Sport, und duschen Sie anschließend mit leichten Sensitiv-Produkten.

TIPP von Marlies Duwe

Besprühen Sie Ihre Schutzmasken mit Atmewohl Air Spray oder Zirbenwald, beides  von Primavera.
3-4 Sprühstöße auf die Maske geben, etwas trocknen lassen und schon pflegen Sie Ihre Atemwege. Es riecht gut und schützt. Gleichzeitig Hautschutz bietet das benetzen der Maske mit Rosenwasser (ebenfalls Primavera). Aromatherapeutisch gesehen wirkt der Duft von Rose harmonisierend, was ein angenehmer Nebeneffekt ist. Alles natürlich bei uns erhältlich.

Abendkurs Meditation und Achtsamkeit

Mentale Fitness und Klarheit gewinnen – Die Stille fördert Dein Bewusstsein und bringt Dir Impulse für mehr Energie und Lebensfreude. Ausgewählte Körperübungen sorgen für mehr Beweglichkeit.
Kursleitung: Ralf Brendt

WANN?                 Mittwoch, den 11.11.-16.12.2020 (6 Termine), jeweils von 19:00-20:30 Uhr
WO?                      Meditationsraum @Marlies Duwe Naturkosmetik, Helle Halle 1a, 59555 Lippstadt
WIEVIEL?             59,00 Euro

Vorkenntnisse in Meditation & Achtsamkeit sind nicht erforderlich. Da die Plätze limitiert sind, empfiehlt sich eine frühzeitige Anmeldung!
Anmeldung bei Ralf Brendt unter training@ralfbrendt.de telefonisch unter 0151-1024 5608 oder im Laden
Mehr Infos auf www.ralfbrendt.de oder www.hellehalle.de

Zero Waste

Geschätzte 450 Millionen Zahnpasta – Tuben landen in Deutschland jährlich auf dem Müll. Während in der Schweiz junge Menschen die grünen Politiker in die Verantwortung nehmen und hinweisen auf die Herkunft konventioneller Zahnpasta, deren Tubenmaterial und deren Inhalt, scheint es in Deutschland da noch Nachholbedarf zu geben. So kommt denn auch von den Fridays ein Hinweis an die Wählerinnen und Wähler, den deutschen Politikern, die sich Umweltschutz auf die Fahnen schreiben in Kühlschrank und Badezimmer zu schauen. Ein guter Gedanke!

Wir in der Hellen Halle legen konsequent Wert darauf, dass unsere Hersteller und Lieferanten dieses Thema ernst nehmen. So führen wir mittlerweile eine Vielzahl von Produkten, die den Zero Waste-Gedanken schon sehr weit verwirklicht haben.

So führen wir Festes Shampoo von Ayluna, Jolu und Bioturm. Mittlerweile gibt es diese Shampoos auch für verschiedene Haartypen. Haar-Conditioner, Duschgel und Badekugeln (z.B. Manufaktur Seifenzauber) runden das Programm ab. Vieles kommt in Weißblechdosen oder als Stick in Ummantelung aus Pappe daher. Hier besonders die Lippenpflege und Deos. Statt der oben erwähnten Zahnpasta in Tuben kann man jetzt zu Kautabletten als Zahnputz greifen, etwas gewöhnungsbedürftig zwar doch sinnvoll. Zahnputzpulver zum Nachfüllen in Glas oder Pappe bieten die Firmen Birkengold und Eliah Sahil. Die leeren Verpackungen der Firma Fair Squared können im Laden zurückgegeben werden. Wir geben sie dann an den Hersteller. Das gilt auch für die leeren Weißblechschieber von Hydrophil (Lippenbalsam). Puder, Rouge, Lidschatten und Foundation Stick gibt es von der deutschen Firma GRN im Pappschieber. Verpackung ist also bei vielen Firmen schon reif für den Kompost. Es gibt viele neue Ideen rund um Recyclingmethoden. Denttabs verpackt Zahnputztabletten beispielsweise  in Tüten aus Maisstärke, die laut Hersteller voll kompostierbar sind. Da der Abfall dennoch nicht über die Biotonne entsorgt werden darf, haben die Hersteller eine Initiative gegründet „Initiative Kreislaufverpackung“ – ein Meilenstein mit dem Ziel für sich und viele andere Unternehmen den Weg zur ökologischen Verpackung zu ebnen.

Und was das eigentlich Entscheidende ist, ist ja die Tatsache, dass die Inhalte der Verpackung gewissenhaft konzipiert wurden, also ein hochwertiges, natürliches Produkt zur Verfügung steht. Stöbern Sie doch einfach mal durch unser Geschäft. Wir zeigen Ihnen gerne alles.

Kühlen Kopf bewahren

…..ist wohl der wichtigste Rat in dieser besonderen Zeit. Im Kosmetikstudio sorgen wir für möglichst saubere Atemluft, Handhygiene und setzen auf die Stärkung des Immunsystems, um es gegen Angreifer fit zu machen.
Ätherische Öle können bei erhöhter Keimbelastung helfen. Die keimreduzierende, antibakterielle Wirkung naturreiner ätherischer Öle ist umfassend untersucht und nachgewiesen. Ätherische Öle können die Keimbelastung in der Luft, auf Gegenständen, und auch auf Haut und Schleimhaut deutlich reduzieren.
Besonders wirksam und kostengünstig lassen sich Hygienemaßnahmen durch den Einsatz von Aromapflege und Raumbeduftung durchführen. Bereits in den 60er Jahren wurden die ersten Tests dazu durchgeführt. In manchen Räumen finden sich weit über 200 verschiedene Bakterienstämme. Bereits 30 Minuten nach Versprühen von Nadel- und Zitrusdüften ist die keimtötende Wirkung nachweisbar. Eine Schweizer Untersuchung hat gezeigt, dass die Einspeisung ätherischer Öle in Lüftungsanlagen nachweislich antibakteriell und damit reinigend wirkt.

Zum Schutz vor Ansteckung und zur Pflege der Schleimhäute kann man auch täglich ein Nasenöl verwenden oder den Mund mit Öl-Spülung stärken. Alternativ eignet sich als Fertigprodukt „Atmewohl Nase frei Stick bio“ von Primavera.

Nasenöl-Rezept:
10ml Sesamöl
2 Tropfen Ravintsara bio
1 Tropfen Benzoe Siam bio
Mehrmals täglich mit einem Watteträger im Naseneingang auftragen. Schützt schon beim Einatmen.

Mundöl-Rezept:
100ml Sesamöl bio
3 Tropfen Nelkenknospe bio
9 Tropfen Latschenkiefer bio
9 Tropfen Orange bio
Einen Teelöffel der Mischung circa zwei Minuten gurgeln, durch die Zähne ziehen, im Mund bewegen, dann in ein Tuch spucken und im Restmüll entsorgen. Alternativ die Produkte von Eliah Sahil mit hochwirksamem Kurkuma oder das Mundöl von Michael Droste Laux.

Reinigung der Raumluft:
Bio Airspray Lemongras
Bio Airspray Clean Air
Bio Airspray Zirbelkiefer

Kosmetikserien für den Herrn

Waschen, Rasieren, Cremen, Beduften….wir haben eine Menge Serien getestet. Je nach Produzent sind sie unterschiedlich umfangreich, mit ganz eigenen Duftnoten und speziellen Pflanzenwirkstoffen: Hanf, Hopfen, Kaffeebohnen, Bambus und Gingko beispielsweise.

Das es auch bei Männern unterschiedliche Hauttypen gibt wissen unsere Kosmetikerinnen zu berichten. Kosmetiker Michael Wendt aus Münster schreibt dazu: „Die Männerhaut ist generell dicker als die von Frauen aber deswegen nicht robuster. Weil Männer die Haut vor der Rasur meist nicht reinigen, dringen durch die Mikroverletzungen Schweiß, Talg und etwas Schmutz in die Haut. Das macht sie auf Dauer empfindlicher. Männerhaut hat meist mehr Talgdrüsen, ist aber nicht unbedingt fettiger. Viele Männer haben eine trockene Haut und brauchen daher eine reichhaltige Pflege“.

Vor dem Rasieren also unbedingt die Haut waschen und schön warm einschäumen. Die Klinge ist dann am besten kalt und gleitet so besser im Gesicht. Außerdem empfehlen wir im Studio in der Hellen Halle den Hauttyp und den momentanen Hautzustand bestimmen zu lassen, um dann darauf die Pflegeprodukte abzustimmen. Neben den edlen Rasierhobeln und Pinseln von Mühle Organic finden sich in unserer Männerabteilung mittlerweile eine ganze Fülle von Serien speziell für den Herrn. Meine persönlichen Favoriten sind die Rasiercreme und das After Shave Balm von Mühle Organic, das vitalisierende Duschshampoo von Farfalla Men (belebt die Haut mit dem Öl von rosa Pfeffer), die Lotion von Urtekram (schützt und belebt mit AloeVera, Baobab und Hyaluron vor Trockenheit) und, nicht zu vergessen, die Gesichtscreme von GRN mit Hanfsamenöl, Hopfenblüten und Gerstensaft.

Schön zu lesen ist, dass es eine Tendenz der Männer gibt wieder zu Pinsel und Klinge zu greifen und den brummenden Rasenmäher aus dem Gesicht zu lassen. Ganze 55% sollen laut der Zeitschrift Cosmia wieder zur Nassrasur stehen. Rasierseife und Rasierschaum finden sich also vermehrt auch wieder in Naturkosmetik-Serien, und zwar in hervorragender Qualität. Die Basis bilden jeweils Extrakte aus Pflanzenölen. Hinzu kommen Heilkräuterauszüge etwa aus Zaubernuss oder Ringelblume. Nach der Rasur empfiehlt sich dann ein Balm  –  zu Deutsch Balsam. Meist versorgen darin AloeVera und Glyzerin die Haut mit Feuchtigkeit; Jojoba-, Oliven- oder Arganöl pflegen sie und Kräuterauszüge besänftigen Irritationen.

Einzelne und sorgfältig ausgewählte Haarprodukte wie Haarwachs von Kastenbein & Bosch, Duschpulver von Eliah Sahil, Herrendüfte von Florascent (Favorit: Habana) und Farfalla (Favorit: Kolumbien Gardenie) oder die Unisex-Pflegeserien von Dr. Hauschka runden unser Programm ab. Es lohnt sich mal vorbeizukommen zum Schnuppern!

Ralf Brendt